Mitglied werden

Berichte

Parteien vor der Bundestagswahl- mit Prof. Dr. Eckhard Jesse

veröffentlicht am 26.05.2017 in Aktuelles,Allgemein,Berichte

Am 13.05.17 fand die Veranstaltung -Parteien vor der Bundestagswahl- mit dem bekannten Politik- und Extremismusforscher Prof. Dr. Eckhard Jesse statt.

Veranstalter waren die CDU Kehl, der Arbeitskreis JU Kehl der Jungen Union Ortenau sowie die Schüler Union Ortenau. Ob zum Thema Extremismus, Populismus, Rechtsstaat, Sozialstaat oder die Medien als 4. Gewalt, Professor Jesse konnte auf alle Fragen, die u.a. zahlreich aus dem Publikum kamen, konkrete Antworten geben. Der Bürgermeister der Stadt Kehl, Toni Vetrano (CDU), hielt die Eröffnungsrede, der Vorsitzende der CDU Kehl, Frank Stefan führte in das Thema ein, die Moderation übernahmen SU Kreisgeschäftsführer Tobias Bechtold und SU Kreisschriftführer Stefan von Kobylinski unter der Leitung von Madline Gund, Vorsitzende der JU Ortenau.

Wolfgang Schäuble beim Sommergespräch der Jungen Union: „Wir dürfen uns Politik nicht zu einfach vorstellen“

veröffentlicht am 19.07.2015 in Aktuelles,Berichte,Pressemitteilungen
Dr. Madline Gund (links) und Felix Ockenfuß (rechts) trugen die vorab formulierten Fragen Dr. Wolfgang Schäuble vor.

Dr. Madline Gund (links) und Felix Ockenfuß (rechts) trugen die vorab formulierten Fragen Dr. Wolfgang Schäuble vor.

Bundesminister der Finanzen zu Gast bei der Jungen Union Ortenau / Eurokrise und Flüchtlingsfrage thematisiert — Offenburg. Am Freitag, 17. Juli haben sich Mitglieder der Jungen Union Ortenau mit dem CDU-Abgeordneten und Bundeminister der Finanzen, Dr. Wolfgang Schäuble, getroffen. Rund 30 Personen, allesamt Jugendliche zwischen 16 und 35 Jahren, hatten sich im Weingut Freiherr von und zu Franckenstein eingefunden, um mit dem Politiker ins Gespräch zu kommen. Bereits im Vorfeld der Veranstaltung war es möglich, Fragen zu formulieren, die dann von der Moderation der Veranstaltung (Dr. Madline Gund und Felix Ockenfuß) direkt an Wolfgang Schäuble gerichtet wurden. Doch auch am Abend selbst konnte direkt bei dem Minister nachgehakt werden. Die Reichweite der Themen, in deren Rahmen Fragen diskutiert wurden, war dabei sehr weit gespannt: „Warum ist ein weiteres Hilfspaket für Griechenland sinnvoll?“, wurde da gefragt. „Griechenland, ist das nicht ein Fass ohne Boden?“ – auch zu dieser Aussage nahm der Finanzminister Stellung. Auch die Thematik der vielen, in Europa ankommenden Flüchtlinge wurde diskutiert. „Wir dürfen uns Politik nicht zu einfach vorstellen“, so Schäuble, „es geht auch um Verantwortung für Asylsuchende aus den Kriegs- und Krisengebieten dieser Welt“. weiterlesen

Spannende Veranstaltungen bei der JU Ortenau

veröffentlicht am 23.05.2015 in Aktuelles,Berichte
2015 ist es wieder so weit: kritisch, schonungslos, direkt – Die Jahreskampagne der Jungen Union Ortenau wartet mit vielen spannenden Veranstaltungen zu aktuellen politischen Themen auf. Mit dabei sein werden unter anderem Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble MdB, Oswald Metzger, Prof. Dr. Eckhard Jesse und Thomas Dörflinger MdB vom merkelkritischen „Berliner Kreis“. Das und mehr wurde heute bei einer Sitzung des Kreisvorstands im „Essgut“ am Gifiz-See in Offenburg besprochen (siehe Foto). Thematisiert wurde auch die Landtagswahl 2016 und die Chancen der örtlichen Kandidaten auf ein Direktmandat. aka

Wo die arbeiten, die zuerst am Unfallort sind

veröffentlicht am 14.05.2015 in Aktuelles,Berichte,Pressemitteilungen
Eine Gruppe der Jungen Union Offenburg zu Gast im neuen DRK-Einsatzzentrum.

Eine Gruppe der Jungen Union Offenburg zu Gast im neuen DRK-Einsatzzentrum.

190 Mitarbeiter und mehrere Tausend Einsatzfahrten pro Jahr machen das Deutsche Rote Kreuz in der Ortenau zum Retter in der Not: Bei Unfällen aller Art sind sie die ersten Helfer, die am Unfallort eintreffen, erste Hilfe Leisten und Verletzte für den Transport in die nächstgelegene Notfallaufnahme stabilisieren. – Für die Junge Union Offenburg war das Grund genug die neu gebaute Zentrale des DRK Kreisverbands in Offenburg zu besichtigen. Von dort fahren die Krankenwagen und Notärzte mit Blaulicht zu Unglücksorten im gesamten Landkreis, wobei die Offenburger Zentrale ergänzt wird von Außenstellen, etwa in Oberkirch, Ettenheim, Lahr und Kehl. Erfahren haben die JUler, dass das Personal des Roten Kreuzes schon zwölf Minuten nach Eingang eines Notrufs vor Ort sein muss. „Erst zum Anfang des Jahres hat die grün-rote Landesregierung das Rettungsdienstgesetz novelliert und diese Zeit festgelegt. Die Frage, wie realistisch es ist in etwas mehr als zehn Minuten am Einsatzort einzutreffen, bleibt aber“, gibt Felix Ockenfuß, Vorsitzender des JU Stadtverbands Offenburg, zu bedenken. „Die Besichtigung gab uns nicht nur einen Einblick in die Arbeitsweise des DRK, sie vermittelte auch eindrücklich wie umfassend die Aufgaben des Roten Kreuzes sind. Vom einfachen Krankentransport bis zur Ersten Hilfe bei einem Autounfall wird das komplette Spektrum abgedeckt. Jetzt kennen wir die Gesichter hinter dem DRK – das schafft Vertrauen und ein Ohr für Belange moderner Notfallversorgung“, so Ockenfuß. aka

Junge Union bei der Nominierung im Wahlkreis Lahr

veröffentlicht am 10.05.2015 in Aktuelles,Berichte

Lahr-Reichenbach. Auch die Mitglieder der Jungen Union im Wahlkreis Lahr ließen sich die Nominierung des Landtagskandidaten nicht entgehen. Für die Mitglieder, die erst kürzlich in die JU eingetreten sind, war es eine erste Erfahrung über die Funktionsweise der repräsentativen Demokratie. „Die Glückwünsche der Jungen Union im Wahlkreis gelten Marion Gentges, die mit einem überragenden Ergebnis die Wahl für sich entschieden hat“, freute sich Dr. Madline Gund, Vorsitzende des Stadtverbands Lahr und des Kreisverbands Ortenau. Gentges habe bewiesen, dass sie sich des parteiinternen Rückhalts sicher sein kann. Nun gelte es, gemeinsam in den Wahlkampf zu ziehen, um den Wahlkreis gegen die Grünen zu halten. „Ich wünsche Marion Gentges viel Glück und Erfolg für diese verantwortungsvolle Aufgabe. Glückwünsche gehen aber auch an Helga Wössner, die seit dem Parteitag Zweitkandidatin ist“, so Gund weiter. aka

Wo Verbrecher gejagt werden – JU Offenburg besichtigt Polizeipräsidium

veröffentlicht am 23.04.2015 in Aktuelles,Berichte
Mitglieder der JU Offenburg erhielten bei der Besichtigung des Polizeipräsidiums spannende Einblicke.

Mitglieder der JU Offenburg erhielten spannende Einblicke in den Polizeialltag.

Bei einer Besichtigung des Polizeipräsidiums erhielt die Junge Union Offenburg einen spannenden Einblick in die polizeiliche Arbeit. Karin Stürzel, Leiterin des Bereichs ‚Öffentlichkeitsarbeit‘, informierte die Gruppe über Organisationsstrukturen, Kriminal- und Unfallzahlen im Einzugsgebiet des Offenburger Polizeipräsidiums. Dabei erfuhren die JUler etwa, dass dort täglich rund 300 Notrufe eingehen und wie gegen Verbrecher professionell ermittelt wird. „Wir hatten eine spannende Führung und dabei auch interessante Einblicke in die tägliche Polizeiarbeit“, so Felix Ockenfuß, Vorsitzender der JU Offenburg. „Die Besichtigung des Polizeipräsidiums vermittelte uns ein positives Bild von der Polizei, auf die man sich als Bürger verlassen kann“. aka

Auch die JU Ortenau gestaltete den Leitantrag – „Zurück an die Spitze! Absolute Mehrheit 2016“

veröffentlicht am 02.04.2015 in Aktuelles,Berichte
Der mitgliederoffene Landestag der Jungen Union Baden-Württemberg (28.03.2015) in Mühlheim stand unter keinem geringeren Motto als „Zurück an die Spitze! Dein Wahlprogramm für die absolute Mehrheit 2016“. Auch die Mitglieder des JU Kreisverbands Ortenau leisteten ihren Beitrag, dieses ambitionierte Vorhaben zu realisieren. Mit vielen Anträgen haben sie sich in die Diskussion des Leitantrags eingebracht. Die Mitglieder des Kreisverbands setzten unter anderem durch, dass im Leitantrag das Thema Windenergie kritisch erwähnt wird: Windräder stellten in jedem Gebiet eine große Beeinträchtigung für Menschen und Umwelt dar. „Die Junge Union sollte sich mehr“, so die Formulierung der Antragsbegründung, „auf die Erforschung neuer Energiezweige konzentrieren, als grünen Windkraft-Lobbyisten nach dem Mund zu reden“. weiterlesen

JU Oberkirch: Höhepunkt wird der Festakt mit der JCVP

veröffentlicht am 03.01.2015 in Aktuelles,Berichte

Jahresausklang der JU Oberkirch

Jahresausklang der JU Oberkirch/Renchtal mit Rück- und Ausblick – Zwischen den Jahren trafen sich Mitglieder der Jungen Union Oberkirch/Renchtal zum Jahresausklang im „Silbernen Stern“ in Gaisbach. Die JU-Stadtverbandsvorsitzende und Stadträtin Vera Huber bewertete das Jahr 2014 als sehr erfolgreich und abwechslungsreich. So war u.a. Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble zu einem Kamingespräch bei den JU Verbänden von Oberkirch und Offenburg auf der Schauenburg, es fand ein Besuch bei der Jungen Christlichdemokratische Volkspartei (JCVP) Linthgebiet (Schweiz) nach Luzern statt und es konnte seit langer Zeit erstmals wieder mit Vera Huber ein JU-Mitglied in den Gemeinderat in Oberkirch einziehen. Huber bedankte sich für die zahlreiche Unterstützung im Wahlkampf. Gleichzeitig gab sie einen Ausblick auf das Jahr 2015. Im wahlkampffreien Jahr wird die JCVP Linthgebiet zum fünfjährigen Bestehen der Partnerschaft zu einem kleinen Festakt in Oberkirch erwartet. Ebenfalls stehen die Themen Nationalpark, Asyl-, Energie- und Bildungspolitik auf der Agenda. Aber auch vor Ort will die Junge Union Oberkirch Akzente setzen. So freut sie sich bereits heute auf eine enge Zusammenarbeit mit dem neuen Jugendgemeinderat. JU Oberkirch

SED-Nachfolgepartei stellt Thüringens Ministerpräsident

veröffentlicht am 09.12.2014 in Aktuelles,Allgemein,Berichte
„Ein Ministerpräsident der SED-Nachfolgepartei ist ein Schlag ins Gesicht für alle Opfer kommunistischer Gewaltherrschaft“, so Madline Gund, Kreisvorsitzende der Jungen Union Ortenau. „Während ehemalige Bürgerrechtler auf die Straße gehen, wird im Parlament mit den Stimmen von SPD und Grünen ein Ministerpräsident der Linken vereidigt. Linke-Politiker haben immer wieder verlauten lassen, ‚25 Jahre nach dem Mauerfall, sollte man die Schatten der Vergangenheit vergessen‘. Wir sagen dazu: Politische Unterdrückung, willkürliche Inhaftierung und Mord am eigenen Volk können nicht einfach verjähren. Dennoch wurde Bodo Ramelow zum Landesvater gewählt. Von der SPD kennen wir es schon: Wenn es um Machterhalt geht, ist alles andere völlig egal. Da interessieren die Verbrechen der SED nicht, da ist es plötzlich kein Thema mehr, dass viele ehemalige Stasi-Mitarbeiter in der Linke-Fraktion sitzen. Die SPD hat sich und ihre Ideale verkauft. Die Grünen, die sonst als Moralapostel des Umweltschutzes auftreten, kennen auf einmal keine Moral mehr. Alle Mitglieder der Grünen-Fraktion haben den Kandidaten der SED-Nachfolgepartei gewählt. Uns sollte nicht nur zu denken geben, dass ein Linker Ministerpräsident wurde, sondern auch, dass SPD und Grüne völlig geschichtsvergessen handelten. Für die Oppositionsparteien gilt es, die Landesregierung genaustens zu kontrollieren. Die CDU muss die Schwächen der neuen Ramelow-Regierung klar kommunizieren, um der neuen grün-linken Front zu signalisieren, dass sie nicht alles machen kann, was sie will. Aber auch die Bundes-CDU ist gefragt: Sie muss kontinuierlich über Thüringens Missstände informieren – sonst besteht die Gefahr, dass es niemand tut“. aka

JU dankt Kovac für Unterstützung

veröffentlicht am 04.12.2014 in Aktuelles,Allgemein,Berichte

Kreisvorsitzende Madline Gund dankte der Bundestagsabgeordneten Kordula Kovac für "Unterstützung und Rückhalt" mit einem Blumenstrauß

Die CDU könne „stolz“ darauf sein, eine solch aktive JU zu haben, so Kordula Kovac MdB bei der Hauptversammlung der Jungen Union Ortenau. Eine in diesem Maße engagierte CDU-Jugendorganisation sei „nicht selbstverständlich“. Das Lob unterstrich sie mit einer spontanen Geldspende in dreistelliger Höhe. Madline Gund (Kreisvorsitzende) nahm das Geld dankend entgegen: „Wir freuen uns über diese Unterstützung und ihren Rückhalt sehr. Das motiviert und regt an, neue Herausforderungen anzugehen“. Kovac nutzte die Hauptversammlung fernerhin, um gemeinsame Veranstaltungen anzuregen. Als Themen nannte sie unter anderem den Hebammen-Mangel und den Umgang mit Flüchtlingen in Deutschland. Mit Unterstützung Kovacs wird der Kreisverband Mitte Dezember die Weihnachtsfeier des JU Bezirksverbands Südbaden in der Dorotheenhütte in Wolfach ausrichten. „Hartnäckig bleiben, nicht aufgeben und immer weiterkämpfen“, so lautete Kovacs Losung für die Mitglieder der Jungen Union. aka